Text_CL_Startseite
Das Ärztehaus Ehlersstr. 19 in FN bündelt Kompetenz und modernste Medizintechnik zum Wohle Ihrer Gesunderhaltung. Sie finden hier optimale fachärztliche Versorgung, moderne Gesundheitsmedizin, naturheilkundliche Verfahren, freundlichen Service, das umfassende Angebot einer bestens sortierten Apotheke und die Leistungsstärke eines spezialisierten Sanitäts-Fachgeschäftes mit Reha-Technik und orthopädischer Werkstatt.
Menu
Gesund in FN Gesund in FN
Dr. med. Th. M. Dietrich Dr. med. Th. M. Dietrich
Dr. med. M. Hecht Dr. med. M. Hecht
Dr. V. Schneider Dr. V. Schneider
Dr. M. Huber Dr. M. Huber
Wirbelsäulenzentrum FN Wirbelsäulenzentrum FN
Hp. U. Haberbosch Hp. U. Haberbosch
PT Brombacher PT Brombacher
Sanitätshaus Orthofit Sanitätshaus Orthofit
Bodensee-Apotheke Bodensee-Apotheke
Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung
pics-cl-news
 
Gesund in FN Ärztehaus Ehlersstr. 19, 88046 Friedrichshafen am Bodensee
 
DEFAULT : Hitzschlag
14.07.2009 21:57 (1271 x gelesen)

Zu große Anstrengungen im Sommer können Hitzschlag verursachen

Besonders bedrohlich sei eine schleichend einsetzende Verwirrtheit

München (ddp). Im Hochsommer gerät der Körper schnell ins Schwitzen. Wer dennoch bei Temperaturen über 30 Grad Celsius Sport treibt oder Schwerstarbeit verrichtet, läuft Gefahr, einen Hitzschlag zu erleiden. Eine solche Überhitzung des Körpers mache sich unter anderem durch einen hochroten Kopf, Kopfschmerzen und Schwindel bemerkbar, warnt der Münchner Intensivmediziner Franz Nowak vom Berufsverband Deutscher Internisten. Besonders bedrohlich sei eine schleichend einsetzende Verwirrtheit: "Die Betroffenen kommen dann gar nicht mehr auf die Idee, sich abzukühlen oder etwas zu trinken."



Insbesondere zu warme Kleidung und Flüssigkeitsmangel können bei großer Hitze oder direkter Sonneneinstrahlung laut Nowak einen Hitzschlag auslösen. Da der Organismus die erhöhte Körpertemperatur von selbst nicht mehr ausgleichen könne, komme es dann zu Bewußtseinsstörungen, lebensgefährlichen Schädigungen des Gehirns, der Nieren oder anderer Organe. Deshalb sollte man bei einem Hitzschlag möglichst umgehend den Notruf 112 alarmieren, betont Nowak.

An heißen Tagen sind die kühleren Morgen- oder Abendstunden deshalb nach dem Rat des Mediziners besser für schweißtreibende Aktivitäten geeignet. Außerdem sei es wichtig, genug Wasser zu trinken, betont Nowak: "Bei starken körperlichen Anstrengungen ist es nichts Ungewöhnliches, fünf bis zehn Liter Mineralwasser am Tag zu verbrauchen." Dem einsetzenden Salzmangel kann man mit dem Verzehr salziger Nahrungsmittel vorbeugen.

(ddp)


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile

  © 2020 GesundinFN            

Datenschutzerklaerung |  Impressum Anfahrt | Sitemap

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*